März 2020

Das dunkle Bier und Franken, das passt wie die Faust aufs Auge. So ist es auch nicht verwunderlich, wenn fränkische Craft Brauer den Traditionsstil ebenfalls ins Sortiment aufnehmen wie zum Beispiel das Frankonian Dark von Libertus Craft Brewing.

Ebenfalls heimatlich ist das Wildhopfen Lager von Isar Kindl. Während die Region für das Münchner Hell bekannt ist, bringen die wilden Hopfen neue unbekannte Aromen in einen weit verbreiteten Bierstil.

Besonders ausgefallen ist das David Brut. Als trockenes Brut-IPA sticht es generell schon in der Craft Bier-Landschaft hervor und durch die Zugabe von Johannisbeeren und Hibiskus wird es ganz besonders einmalig.

Dagegen ist das Hang Loose schon fast ein typisches Pale Ale. Kräftiger und stärker gehopft ist das Express IPA, welches dank Haferflocken besonders abgerundet schmeckt. Die volle Hopfenladung mit weniger Bitterstoffen gibt's dafür bei Heart Waves. Das DDH IPA ist voller beliebter IPA-Hopfen, die geradezu nach Zitrusfrüchten duften.

Libertus Craft Brewing Frankonian Dark

Ein interessanter Trend, den viele Craft Brauereien aufgreifen, ist es, traditionelle Bierstile ebenfalls ins Sortiment aufzunehmen. Für die fränkische Brauerei Libertus Craft Brewing gehört da ein dunkles fränkisches Lagerbier selbstverständlich mit dazu. Wenn das Bier im Mahagoniton ins Glas fließt und einen hellbraunen, feinporigen Schaum bietet, erkennt man bereits, wie die Räucheraromen aus dem Glas ausströmen. Wie es sich für den Bierstil gehört, erkennt man insbesondere Aromen von getrockneten Früchten und Karamell.

Libertus Craft Brewing wurde gegründet von Head Brewer Dave und Sommelière Denise. Dave hat sich bereits während seines Jurastudiums in den USA für Craft Bier interessiert und fleißig zu Hause gebraut. Als er seine spätere Frau in Franken besuchte und deren Landgasthof kennenlernte, fasste er den Entschluss, Wirt zu werden und so seinen Kunden Craft Bier näher zu bringen. Denise hatte schon von klein auf die Verbindung zur Wirtschaft ihrer Großeltern und hat sich daher immer für Kulinarik interessiert. Die Biersommelière berät gerne ihre Gäste zur Kombination von Bier und Speisen und ist bei der Entwicklung neuer Biere voll miteinbezogen.

Isarkindl Wildhopfen Lager

Wer an den Freisinger Isarauen entlang spaziert, kann mit etwas geübtem Auge eine essenzielle Brauzutat am Flussufer wachsen sehen. Xaver Amler, Gründer von Isarkindl, hat hier wilden Hopfen gefunden. Selbstverstädlich begann der Versuch, damit Bier zu brauen, recht schnell. Mittlerweile gibt es eben auch einen kommerziellen Sud. Den Hopfen dazu hat Xaver mit seinen Freunden per Hand geerntet.

Traditionelles Weiterdenken, das ist die Philosophie von Isar Kindl. Seit 2015 sind zwei Brauer, eine Designerin und ein Betriebswirt aus den Isar-Städten München und Freising dabei, diese Biermarke aufzubauen. Dabei hat es mit einem Innovationswettbewerb für Getränke angefangen, zu dem sich die junge Gruppe aus Studierenden zusammengefunden hat.

Cerveja Musa David Brut

David Brut steht für ein Bier, das mit Schaumweinhefe (Brut-Hefe) gebraut wird. Der Stil dieser sogenannten Champagner-Ales wurde zuerst an der Westküste der USA populär, ist mittlerweile aber auch in Europa immer öfter zu finden. Die Hefe trägt dazu bei, dass das Bier besonders trocken und der Zucker zum größten Teil vergoren ist. Bei diesem Bier wurden neben den üblichen Zutaten auch Johannisbeeren und Hibiskus in den Sud gemischt, was die rote Farbe und den fruchtigen Geschmack erklärt.

Musa ist Craft Bier aus Portugal. Das Motto der Marke ist, Craft Bier im Heimatland zu demokratisieren. Brauereigründer Bruno und Nuno haben sich zum Ziel gesetzt, Bier, das von Menschen gebraut ist, die verdammt gerne Bier brauen, zu verkaufen an Menschen, die jetzt verdammt gerne ein Bier hätten. Mir schmecken die Musa-Biere besonders gut, wenn ich mir vorstelle, von den Hügeln Lissabons auf das Meer zu blicken.

PINTA Express IPA

Das Express IPA ist ein hopfenbetontes Bier mit Hafer- & Gerstenmalz, das mit Haferflocken eingebraut wurde. Die Hopfenaromen lassen dieses polnische Bier direkt so wirken, als würde es direkt aus den USA stammen. Die Hopfenmischung Falconer's Flight® stammt aus dem Yakima Valley in den USA und enthält eine Reihe von Hopfen, die in Kombination für das typische IPA-Aroma sorgen. Außerdem wird noch extra Citra-Hopfen verwendet, um den Zitrusaromen noch mehr Geltung zu verleihen.

Pinta ist eine der besten Craft Bier-Brauereien in Polen. Die Gründer Grzesiek, Marek und Ziemek sind seit 2011 dabei, den polnischen Biermarkt zu revolutionieren. Pinta hat seitdem mit vielen Bierstilen und noch mehr Experimenten Abwechslung und spannende Geschmäcker geboten.

Yankee & Kraut Heart Waves

DDH IPA, das steht für double dry hopped IPA. Also ein Bier, das nach dem Würzekochen gleich zweimal eine Ladung Hopfen erfahren hat. Dadurch bleiben noch mehr der ätherischen Öle des Hopfens im Bier erhalten und das Bier schmeckt weniger bitter, als wenn die Hopfen früher zugegeben werden. Heart Waves ist das erste DHH IPA von Yankee & Kraut und dank Citra-, Mosaic- und Ekuanot-Hopfen bekommt man eine tolle Ladung fruchtig schöner Hopfenaromen.

Bryan Farce, der Brauer, Yankee und Mitgründer von Yankee & Kraut, sucht bei Bieren nach dem Oida! - Effekt: Trinkt man einen Schluck, so denkt man nur Oida! (bayerischer Ausruf des Erstaunens) und wenn es ausgetrunken ist, dann möchte man am liebsten gleich noch eins.

Superfreunde Hang Loose

Das Hang Loose ist ein Pale Ale mit australischem Ella-Hopfen. Es steht für das Motto Kein Stress und immer locker bleiben. Das Bier ist unkompliziert, schön abgerundet und einfach zu trinken.

Eigentlich war die Idee von Michael Arndt und Stefan Schröer, ein kleines Restaurant in Berlin zu eröffnen, in dem sie ausgefallene Crêpes braten und gutes Craft Bier ausschenken. Das eigene Hausbier durfte da nicht fehlen, doch wie es der Zufall so wollte, wurde der Laden gerade aufgrund des Frenc heartcrafted Pale Ale schnell bekannt.

So hatte auch Markus als dritter Freund Interesse, eine eigene Biermarke aufzubauen und die drei haben sich überlegt ein Super Ale zu brauen, das genau zwischen Pale Ale und IPA angesiedelt werden kann. Noch am Abend der Planung wurde alles per Handschlag besiegelt und aus Freunden wurden Superfreunde.